Wieso und warum eigentlich Halloween?

Wir möchten Ihnen erklären, was es mit Halloween auf sich hat und warum es sich immer größerer Beliebtheit erfreut.

Ursprünglich war Halloween ein Feiertag bzw. ein Tag der Bräuche. Dieser Tag fand immer am Vorabend von Allerheiligen statt - demnach also in der Nacht auf den 1. November eines jeden Jahres. Häufig wir Halloween mit den USA in Verbindung gebracht, jedoch ist Halloween urprünglich eine "Erfindung" der Iren, die diesen Tag seit 1830 auch in den USA mit allen zugehörigen Bräuchen feiern. Der Tag wurde von den Iren also lediglich in die USA "exportiert" und fand dort großen Anklang.

 

Im Laufe der Zeit hat sich Halloween in den USA und auf der ganzen Welt immer weiter ausgebreitet und ist heute sicherlich einer der am größten gefeierten Tage. Dadurch setzte sich Halloween auch immer mehr und mehr in Europa fest. Seit den 90er Jahren wird das Fest auch in Frankreich und dem restlichen Europa gefeiert und wird immer beliebter. So beliebt, dass andere Bräuche kurzerhand in das erfolgreiche Halloween-Umfeld eingegliedert wurden - so sicherlich auch der Halloween-Kürbis und die Halloween-Laterne.

Halloween
Typisch: Halloween

Woher kommt Halloween?

Wie oben bereits beschrieben, ist Halloween ursprünglich in Irland entstanden. Das Wort Halloween geht aus der Wortkombination All Hallows' Eve - also Allerheiligenabend - hervor. Es ist eine Abkürzung bzw. Vereinfachung. Wie auch beim Heiligen Abend wird mit Halloween also der Vorabend des Feiertages gekennzeichnet.  Denn: In der Religion endet der Tag mit dem Untergang der Sonne und der Abend gehört schon zum nächsten Tag.

 

Viele Aspekte von Halloween beziehen sich auf das Reich der Toten. Ein Grund dafür ist sicherlich, dass an Allerheiligen immer den Heiligen gedacht wird, die bereits verstorben sind. Aus zahlreichen Erzählungen und Bräuchen haben sich dan auch die etwas gruseligen Seiten von Halloween entwickelt.

Ausbreitung von Halloween

Von Irland aus gelangte der Halloween-Brauch über irische Auswanderer in die USA. Dies geschah im 19. Jahrhundert. Da Halloween eine magische Anziehungskraft ausübt wurde der irische Brauch auch schnell von anderen Einwanderergruppen (hier vor allem den Kindern) übernommen. Mittlerweile ist Halloween in den USA zu einem wahren Fest der Massen mutiert.

 

Auch der Kürbis (eigentlich eine Rübe - siehe weiter unten) wurde aus den irischen Anfängen von Halloween weiter übernommen. Der böse Jack Oldfield hat es einer Sage nach fertiggebracht den Teufel zu fangen und ihn nur dann wieder gehen zu lassen, wenn er Jack O in Ruhe und Frieden ließe.

Als Jack Oldfield dann starb durfte er weder in den Himmel noch in die Hölle. Doch der Teufel zeigte sich gnädig und übergab eine Rübe und ein glühendes Kohlestück an Jack, damit dieser seinen eigenen Weg finden kann. Daher auch der Begriff: "Jack O’Lantern"

Ausprägungen

An Halloween finden viele unterschiedliche Dinge statt. Zum einen werden die beleuchteten Jack O'Lanterns aufgestellt und die Leute verkleiden sich gerne in schaurigen und furchteinflößenden Kostümen.

 

Die weitreichendste Ausprägung besteht aber wohl darin, dass Kinder an Halloween von Haus zu Haus laufen und Süßigkeiten sammeln gehen. Dabei haben sie immer den Spruch "trick or treat" (in Deutschland "Süßes oder Saures") auf den Lippen.

 

Wenn die Bewohner der Häuser dann keine Süßigkeiten herausrücken gibt es Saures für die Bewohner. Das heißt: Es wird ein Streich gespielt.

Nicht überall beliebt

In den USA, aber auch in Deutschland wird Halloween von verschiedenen Gruppen stark kritisiert und sehr genau beobachtet. In Deutschland ist der Hauptkritikpunkt, dass sich Halloween der Bräuche von St. Martin bedient - bei denen Kinder um die Häuser ziehen und den Bewohnern lieder vorsingen. Sie werden dann mit Leckereien belohnt. Es besteht Angst, dass die alten Bräuche komplett verschwinden. So steht die Jack O'Lantern bspw. auch mit der klassichen Martinslaterne in Konkurrenz.

Weitere interessante Themen:

Diskutieren Sie gerne mit oder hinterlassen Sie einen Kommentar zu Halloween:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Schulz (Dienstag, 01 November 2016 11:46)

    Eigentlich sollte man Halloween verbieten weil damit sehr viel Unruhe gestiftet wir und hauptsächlich die jugendlichen denke das alles erlaubt ist.
    Stankt Martin ist das Fest der Laternen und sollte gefeiert werden-
    Halloween sollte verboten werden

Tobias Schmidt

Über den Autor: Tobias Schmidt. Auf dieser Seite habe ich Ihnen / Euch zahlreiche Bastel-Tipps zusammengestellt. Durch regelmäßige Recherche finden wir mit unserem Team oft neue spannende Themen und bastele nebenbei auch selbst sehr viel. Viel Spaß also beim Durchstöbern der Seite. Und hinterlassen Sie / hinterlasst gerne einen Kommentar bzw. teilt die Seite: