Eine schöne Laterne falten

Laternen müssen nicht immer geklebt oder geleimt werden - sie können auch gefaltet werden.

Was leuchtet bei Dunkelheit in vielen bunten Farben, ist besonders bei Kindern im November sehr beliebt und garantiert selbst gebastelt? Richtig! Eine Laterne!


Martinslaternen beispielsweise haben bei uns eine lange Tradition. Natürlich lässt sich auch in jeder anderen Jahreszeit eine schicke Laterne falten. So können beispielsweise Laternen mit weihnachtlichen Motiven den Gabentisch schmücken.

 

Wer eine Laterne falten möchte, der braucht eine gute Idee und natürlich jede Menge Material.

Eine Kiste voller Freude

Wie für jede Bastelarbeit, gilt natürlich auch für den Laternenbau:

 

Schere, Stift und Klebstoff sind unverzichtbar.

 

Wer eine runde Laterne falten möchte, sollte darüber hinaus runde Käseschachteln sammeln.

 

Ein Grundmaterial, das ebenfalls nicht fehlen darf, ist Transparentpapier. Dabei können, je nach Laternenmotiv, auch Reste verwendet werden. Ebenfalls unverzichtbar ist Tonkarton, aus dem sich gut die Einzelteile für die Laterne falten lassen. Auch Faltpapier sollte nicht fehlen. Aus Papptellern lässt sich auch ein bestimmter Typ von Laterne falten. Wer eine funktionierende Laterne falten möchte, braucht außerdem Draht zur Aufhängung.

 

Es gibt allerdings auch gleich spezielle Laternenbügel zu kaufen, so dass der Draht nicht selbst gebogen werden muss. Damit ist die Grundausstattung fertig.

 

Wer seine Laterne zusätzlich verzieren möchte, sollte außerdem alle möglichen Farben und Stifte, wie z.B. Wasserfarbe oder Sprühlack und weitere Materialien, wie z.B. Kreppband oder Wellpappe, bereithalten.

Ran an die Arbeit und Laternen selber falten

Es gibt verschiedene Arten eine Laterne selber zu falten. Da es fast immer etwas kniffelig werden kann, sollten Eltern ihre kleinen Kinder unterstützen. Ältere Kinder hingegen können auch für sich alleine ihre Laterne falten.

 

Es gibt unzählige viele Laternenformen, doch vier davon sind besonders beliebt. Diese wären Laternen in:

 

Wer eine Quader- oder Zylinder Laterne falten möchte, muss sich zuerst entscheiden, ob die Laterne hauptsächlich aus Transparentpapier oder aus Tonkarton bestehen soll. Wer sich für die erste Variante entscheidet, kann seine Laterne später noch mit hübschen Scherenschnittfiguren aus Tonkarton dekorieren.

Wer dagegen aus Tonkarton eine Laterne falten möchte, schneidet aus dem Karton Muster aus und hinterlegt sie mit Transparentpapier.

 

Bei runden Laternen kann die komplette Laterne aus Transparentpapier bestehen. Wer eine eckige Laterne falten möchte, sollte dagegen erst einmal aus Tonkarton den Rahmen für seine Laterne falten.

 

Es gibt verschiedene Varianten, wie sich eine eckige Laterne falten lässt, beispielsweise kann eine Kartonschachtel in Laternengröße entsprechend zugeschnitten werden. Doch auch mit Tonkarton lässt sich eine Quaderlaterne falten.

Hierfür werden vier gleichgroße, rechteckige Tonpapierstücke zugeschnitten. Zwei davon besitzen jeweils an den Seiten Laschen. Auf diese wird Klebstoff aufgetragen und die Laternenteile zusammengeklebt.

 

Wer eine Transparentpapier Laterne falten möchte, schneidet aus jedem Tonkartonstück ein großes, rechteckiges Stück aus, so dass der Tonkarton nur noch einen Rahmen bildet, der mit Transparentpapier hinterlegt wird.

Achtung! Es muss noch genügend Platz bleiben, um die Laterne zusammenzukleben. Das gilt natürlich auch bei jedem Laternentyp für den Boden.

 

Auf die gleiche Weise lässt sich eine Figuren Laterne selberfalten. Nur werden hier keine vier, sondern zwei Kartonteile ausgeschnitten, die auch keine Laschen besitzen. Wer zwei Pappteller als Kartonteile benutzt, kann sogar eine kreisförmige Laterne falten.

 

Das Prinzip ist hier das gleiche. Für beide Laternentypen muss ein Boden gefaltet werden. Dieser kann aus einer kleinen Faltpapierschachtel bestehen oder aus einem rechteckigen Tonkartonstück mit Laschen, an denen die Laternenteile festgeklebt werden.

 

Bei einer Zylinderlaterne besteht die Laterne aus einem einzigen, rechteckigen Stück, das etwas länger ist als der Umfang der Käseschachtel. Dieses Stück wird um den Boden der Käseschachtel herum und an den abstehenden Enden übereinander geklebt.

Der Deckel der Käseschachtel kann der Laterne am oberen Ende als Verstärkung dienen.

Nun müssen nur noch die Ränder verziert und der Draht hineingezogen werden und fertig ist der Spaß! Auf ein schönes Martinsfest oder welche Feierlichkeit auch immer gerade ansteht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Marina (Samstag, 13 Oktober 2012 21:04)

    Also es ist garnicht so einfach eine schöne Laterne zu falten. Ich habe es jetzt aber nach mehreren Versuchen doch noch geschafft. Ich kann also allen Lesern nur empfehlen, ausreichend Material zur Hand zu haben... Danke für die Infos hier!!

Tobias Schmidt

Über den Autor: Tobias Schmidt. Auf dieser Seite habe ich Ihnen / Euch zahlreiche Bastel-Tipps zusammengestellt. Durch regelmäßige Recherche finden wir mit unserem Team oft neue spannende Themen und bastele nebenbei auch selbst sehr viel. Viel Spaß also beim Durchstöbern der Seite. Und hinterlassen Sie / hinterlasst gerne einen Kommentar bzw. teilt die Seite: