Ein Windlicht ist gemütlich

Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen, worauf Sie bei einem Windlicht besonders achten sollten.

Wenn es um das Thema Windlicht geht, gibt es zu Beginn zwei Varianten zu unterscheiden. so gibt es Windlichter für drinnen und natürlich auch für draußen. Ist diese Entscheidung gemacht, kann es an die nähere Beschreibung eines Windlichtes gehen. Wie genau sieht ein Windlicht also aus? Welche Funktion hat es und wie wird es genutzt? Wir zeigen Ihnen auch, welche Modelle es bei Windlichtern gibt.

 

Generell gilt, dass ein ursprüngliches Windlicht windlicht entstanden ist, weil die Menschen die brennen Kerzen vor dem Wind schützen wollten, damit das Feuer nicht erlischt. Aus diesem Grund wurde ein Behälter gebaut, in den die Kerze gestellt wurde. Dieser Behälter war meist an vier (oder auch fünf) Seiten geschlossen, damit die Kerze von allen Seiten geschützt ist. Es gibt jedoch auch Windlichter, die nur auf einer oder zwei Seiten geschützt sind.

Das klassische Windlicht

Im Prinzip haben Windlichter heute immer die gleiche Aufgabe. Und man kennt es auch: Sobald man im Haus, im Garten oder auf dem Balkon ein Windlicht entzündet, wird es sofort gemütlich. Schließlich wird Kerzenlicht von den meisten Menschen als besonders angenehm empfunden.

 

Tipp: Deshalb werden auch sehr gerne Laternen gebastelt.  

 

Windlichter sind also einfach bezaubernd und sind aufgrund der großen Nachfrage auch in den unterschiedlichsten Formen erhältlich. Sie werden dabei aus den verschiedensten Materialien gefertigt.

 

Das typische bzw. klassische Windlicht besteht zumeist aus zwei Teilen. Der erste Bestandteil ist eine Kerze bzw. eine Teelicht und der zweite zumeist ein entsprächendes Gefäß. Das ist der Klassiker. Doch es gibt auch weitaus ausgefeiltere Modelle in tollen Designvarianten. Doch hier erstmal das einfachste Modell:

Windlicht klassisch
Ein klassisches Windlicht

Neue Windlicht-Modelle

Die neueren Arten an Windlichtern haben viel mehr zu bieten als die Klassiker. Zum einen können sie beispielsweise aus Metall bzw. einer Kombination aus Windlicht Glas und Metall bestehen oder sogar aus Papier!

 

Diese Modelle sind zwar meist teurer, jedoch häufig auch ein echter Hingucker. Generell sollte also immer der persönliche Geschmack bei der Windlicht-Auswahl entscheiden - je nachdem, welche Materialien Sie besonders schön finden.

 

Natürlich sollten Sie bei Windlichtern auch immer sehr vorsichtig sein, da Sie es mit offenem Feuer zu tun haben. Die meisten Modelle sind getestet, jedoch sollte man immer ein wachsames Auge haben und die Kerze im Windlicht nicht brennen lassen, wenn man den Raum verlässt.

 

Tipp: Windlichter selber basteln!

 

Hier können Sie auch mit uns zum Thema Windlicht diskutieren und Fragen stellen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Tobias Schmidt

Über den Autor: Tobias Schmidt. Auf dieser Seite habe ich Ihnen / Euch zahlreiche Bastel-Tipps zusammengestellt. Durch regelmäßige Recherche finden wir mit unserem Team oft neue spannende Themen und bastele nebenbei auch selbst sehr viel. Viel Spaß also beim Durchstöbern der Seite. Und hinterlassen Sie / hinterlasst gerne einen Kommentar bzw. teilt die Seite: